Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Bezeichnung  Erdfräse MDK-2M
 Herkunft  Warschauer Pakt (Ungarn)
 Herstellung  Sowjetunion (Russland)
 Verwendung  Erdfräse zum Anlegen von Gräben
 Gewicht  14 Tonnen
 Motor  12 Zylinder Dieselmotor, 415 PS
 Geschwindigkeit  Strasse 48 km/h
 Besatzung  3 Mann
 Standort  Schweiz. Militärmuseum Full, FHH
 
 Bezeichnung  Chenillette Renault Mod. UE 1931
 Herkunft  Frankreich
 Herstellung  Ab 1931 durch Firma Renault
 (Billancourt), ca. 6‘000 Stück
 Verwendung  31-40 in der franz. Armee
 als gepanzertes Nachschubfahrzeug,
 z.T. mit Anhänger mit Kettenfahrwerk.
 Ab 1940-45 durch deutsche Wehrmacht
 als Kettenschlepper vor allem an der Ostfront.
 Gewicht  3‘300 kg, Zuladung 400 kg
 Motor  Renault 4 Zylinder,
 Benzin, 2,12 Liter, 38 PS
 Geschwindigkeit  Strasse 34 km/h
 Besatzung  2 Mann
 Standort  Schweiz. Militärmuseum Full, FHH
 
 Bezeichnung  Leichter Ladungsträger Sd. Kfz. 303 „Goliath“
 Ausführung b (mit Benzinmotor)
 Herkunft  Deutschland
 Herstellung  hland: Zündapp in Berlin und
 Zachertz in Freystadt ab März 1943,
 ca. 5‘000 Stück
 Verwendung  Unbemannter, mit Draht ferngesteuerter
 Ladungsträger mit 100kg Sprengstoff der
 deutschen Wehrmacht zur Bekämpfung von
 Hindernissen und Stützpunkten. Bei der
 Sprengung via Draht wurde das Fahrzeug
 ebenfalls zerstört.
 Gewicht  430 kg, davon 100kg Sprengstoff
 Motor  Zündapp Zweitakt 2 Zylinder stehend,
 703ccm, 12,5 PS
 Geschwindigkeit  11,5 km/h, Fahrbereich 12 km,
 mit Fernsteuerung 1 km
 Besatzung  keine
 Standort  Schweiz. Militärmuseum Full, FHH
 
 Bezeichnung  Brückenpanzer 68/88
 Herkunft  Schweiz
 Herstellung  Konstruktionswerkstätte Thun (K+W), 1974
 1978 30 Stück als Brückenpanzer 68;
 1988 bis 1992 Modernisierung zum
 Brückenpanzer 68/88
 Verwendung  Truppenverwendung 1976 – 2012.
 2005 16 Stück verschrottet; 2012 Liquidierung der
 restlichen 14 Stück (abgabe an Museen bzw.
 Verschrottung)
 Gewicht  Mit Brücke 47 Tonnen,; ohne Brücke 40 Tonnen
 Motor  Hauptmotor: MTU 837 8 Zylinder V Diesel, 660 PS
 Hilfsmotor:    Mercedes Benz OM 636, 4 Zylinder,
 31 PS
 Geschwindigkeit  Strasse 55 km/h
 Masse  Länge 19,96 Meter, Länge Brücke 18,2 Meter,
 Tragfähigkeit  Brücke 50 Tonnen
 (Ausnahmelast 60 Tonnen)
 Besatzung  3 Mann
 Standort  Schweiz. Militärmuseum Full
 
 Bezeichnung  Entpannungspanzer 56
 Herkunft  Schweiz
 Herstellung  Vickers-Armstrong Ltd. England,
 auf Basisfahrgestell des Centurion Mark II.
 Die Schweiz beschaffte 1956-60 30 Stück.
 Verwendung  Die Schweizer Armee verwendete von 1956 bis
 1991 insgesamt 30 Entp Pz 56 mit den
 Nummern M+78‘601 bis M+78‘630. 1988
 wurden 10 Fahrzeuge verschrottet,
 1991 19 Fahrzeuge nach Schweden
 verkauft und ein Fahrzeug (M+78‘613)
 für die Sammlung der Armee erhalten.
 2011 holte das Schweiz. Militärmuseum
 Full den Entp Pz 56 mit der Nummer M+78‘602
 aus Schweden in die Schweiz zurück. Das
 Fahrzeug trägt noch den schwedischen
 Tarnanstrich.
 Gewicht  48,5 Tonnen
 Kaliber  Panzermaschinengewehr 51/71 7,5mm
 Motor  Hauptmotor: Rover Meteor Mk IVB1, 12 Zylinder V,
 27 Liter, 650 PS
 Hilfsmotor: Morris USHNM A41 Mk 2/1, 4 Zylinder,
 918 ccm, 16 PS
 Windenmotor: Rolls-Royce B 80 Mk 2, 8 Zylinder
 Reihe 5600ccm, 136 PS
 Geschwindigkeit  Strasse: 35 km/h
 Besatzung  3 Mann
 Standort  Schweiz. Militärmuseum Full
 
 Bezeichnung  Entpannungspanzer 65/88 (Entp Pz 65/88)
 Herkunft  Schweiz
 Herstellung  Konstruktionswerkstätte Thun (K+W),
 1970/72 als Entpannungspanzer 65;
 1993/95 Modernisierung zum Entp Pz 65/88
 Verwendung  Entpannungspanzer in den Pz Bat und
 Pz Hb Abt 1972 bis 2009 M+78‘669
 Gewicht  38,8 Tonnen
 Bewaffnung  7,5mm Panzermaschinengewehr 51/71
 Motor  MotorHauptmotor: MTU 837 8 Zylinder V Diesel,
 660 PS
 Hilfsmotor: Mercedes Benz OM 636, 4 Zylinder,
 31 PS
 Geschwindigkeit  Strasse 55 km/h. Gelände 35 km/h
 Ausrüstung  - Seilwinde (Zugkraft direkt 25 t,
 mit Zusatzmaterial 75 t)
 - Kran (15 t mit 3 m Ausladung, Hubhöhe 4,8 m)
 - Räumschild
 - Spezialwerkzeuge und Entpannungsmaterial
 Besatzung  3 Mann
 Standort  Schweiz. Militärmuseum Full
 
 Bezeichnung  Genie Panzer 63 (M 113)
 Herkunft  Schweiz
 Herstellung  USA. Beschaffung von 800 Stück 1963/64
 bei Army Material Command (Grundversion
 als Schützenpanzer 63)
 Verwendung  Als Genie Panzer bei den Panzer Sappeur
 Kompanien. Vorne ursprünglich mit Dozerblatt
 (Räumschild) ausgestattet. Nach dessen Demontage
 nur noch zum Truppentransport verwendet. Beim a
 usgestellten Exemplar handelt es sich um die
 ursprüngliche Version (M+73‘955)
 Gewicht  11 Tonnen 
 Kaliber  12,7mm Maschinengewehr MG 64
 (.50 Browning M2HB)
 Motor  General Motors Detroit 6 V 53,
 Diesel Zweitakt, 6 Zylinder, 5‘200ccm,
 204 PS
 Geschwindigkeit  Strasse 65 km/h
 Besatzung  2 + 6 Mann
 Standort  Schweiz. Militärmuseum Full
 
 Bezeichnung  Kranpanzer 63 (M 113)
 Herkunft  Schweiz
 Herstellung  USA. Beschaffung von 800 Stück 1963/64 bei
 Army Material Command (Grundversion als
 Schützenpanzer 63)
 Verwendung  Als Kranpanzer, primär zum Auswechseln der
 Anttriebsgruppe M 113 (ein Ersatzmotor im
 Behälter konnte im Innern des Kranpanzers
 mitgeführt werden)
 M+74‘616
 Gewicht  11 Tonnen 
 Kaliber  12,7mm Maschinengewehr MG 64
 (.50 Browning M2HB)
 Motor  eral Motors Detroit 6 V 53, Diesel
 Zweitakt, 6 Zylinder, 5‘200ccm, 204 PS
 Geschwindigkeit  Strasse 65 km/h
 Besatzung  4 Mann
 Standort  Schweiz. Militärmuseum Full